Eine Seefahrt, die ist lustig... am 15.07.2017

DSCF3730Nachdem das erste kleine Theaterstück und die Zusammenarbeit mit den Kindern beim Theaterspiel bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kleinprojektes so viel

Anklang gefunden hat, wurde im zweiten Quartal über ein neues Stück nachgedacht. Alle TN machten sich darüber Gedanken, was soll Inhalt des Stückes sein und wie soll es umgesetzt werden.

Um zu zeigen, wie vielfältig unsere Welt ist und wieviele verschiedene Kulturen auf der Welt leben, haben die TN vorgeschlagen, aus bekannten und beliebten Märchen und Geschichten eine virtuelle Reise durch verschiedene Länder zu unternehmen und mit einer interessanten Rahmenhandlung zu verbinden.

Unter der Anleitung der Schneiderin und des Kursleiters wurden wieder Kostüme entworfen und geschneidert und die Kulissen gebastelt und bemalt.

Nun war es soweit, am Samstag, d. 15.07.2017 wurde der Innenhof umgestaltet und ein Kletterpodest wurde mit Mast und entsprechender Dekoraton zueinem Piratenschiff.

Unter dem Kommando des Piraten „Jonny Depp" begaben sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine märchenhafte Reise nach wundervollen Insel Karitaki.

Beim Halt an der ersten Insel machten sie die Bekanntschaft der Bewohnerinnen des „Katzenhauses" und auf der zweiten Insel trafen sie auf den Schiffbrüchigen Robinso Cruso.

Bei ihrem dritten Stop ließen sich die Piraten von den vielen Seifenblasen ablenken, die alle gefangen werden wollten und beim vierten Halt trafen sie die Zauberin, die im Moos wohnt.

Diese hat alle Piraten verzaubert und sie in Kikimeras verwandelt.

Die Kikimeras durften aber nicht im Wald bei der Zauberin bleiben, sondern mussten weiter fahren. Vorher gab es noch ein Quiz zu lösen und die Piraten tanzten mit den Kindern gemeinsam, bevor die Reise weiterging.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Kleinprojekt waren wieder mit Feuereifer bei der Umsetzung des Vorhabens und die Zusammenarbeit mit den Kindern klappte sehr gut.

Zusätzlich zu den Akteurinnen und Akteuren sind aus den Wohngebiet mehr als 40 Kinder und weitere 30 erwachsene Anwohner gekommen, darunter Einheimische, Migranten und Flüchtlinge.

Der Verein Wissen dankt dem Lagus und dem Land M-V für die Förderung des Kleinprojektes.