Die Abenteuer des kleinen Kolobok am 16.02.2018

DSCF6326Kinder mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund hatten unter der Anleitung von Kursleiterinnen des Vereins „Wissen" ein kleines Theaterstück einstudiert.

 Am 16.Februar2018 war es dann soweit. Im Stadtteiltreff „Eiskristall" trafen sich nicht nur Eltern und Verwandte der beteiligten Kinder, sondern auch andere Einwohnerinnen und Einwohner um die kleinen Darsteller zu motivieren. 8 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahre erzählten die Geschichte vom Kloss Kolobok:
Ein altes Ehepaar war sehr arm. Aus den letzten Mehlresten buk die Großmutter einen Kloss, den Kolobok. Da sie arm waren hatte der Kloss keine leckere Füllung.
Beim Abkühlen auf dem Fensterbrett kullert der Kloss herunter und er machte sich auf den Weg in den Wald, um jemanden zu finden, der ihn essen möchte. Der Hase wollte den Kloss nicht essen, weil er keine Kohlfüllung hatte, der Wolf wollte ihn nicht, weil er keine Fleischfüllung hatte, aber auch der Bär und der Fuchs wollten ihn nicht. Da war der Kloss traurig und er rollte zurück ins Haus, zur Großmutter und zum Großvater. Diese freuten sich über seine Rückkehr und so endete das Abenteuer vom Kolobok glücklich.
Die Kinder hatten sichtlich Freude am Spiel, insbesondere die kleine Darstellerin des Kolobok- Isabella Bakumenko, überzeugte mit ihrem Tanz und Gesang.
Die Kostüme der Kinder waren sehr liebevoll gestaltet und durch das Technikteam wurde die Bühne in stimmungsvolles Licht getaucht. Durch Bilder auf der Leinwand wurde das Bühnenbild ergänzt.
Berechtigt erhielten die kleinen Darsteller viel Applaus von den Zuschauerinnen und Zuschauern.
Die Kursleiterinnen und Kursleiter arbeiten mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Engagement mit den Kindern im Wohngebiet.
Der Verein seinerseits dankt dem Deutschen Kinderhilfswerk für die finanzielle Unterstützung der Arbeit an diesem Projekt.