Kinder machen Kultur – russischsprachige Kinder spielen ein italienisches Märchen in einer deutschen Kirche 16.11.2019

DSCF9266Kultur macht stark – davon konnten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am Samstag, dem 16.11.2019 im Gemeinderaum der Petrusgemeinde überzeugen.

Die 16 Kinder und die 4 Erwachsenen brachten ein selbst inszeniertes Theaterstück nach dem Märchen „Pinoccio" des Italieners Carlo Collodi zur Aufführung.

Gemeinsam mit der Kursleiterin hatten sie verschiedene Märchen gelesen. Die Kinder konnten sich am besten mit der kleinen unkonventionellen Holzpuppe Pinoccio identifizieren.

Ziehvater Gepetto schnitzt aus einem sprechenden Holzscheit eine Puppe und behandelt diese wie sein eigenes Kind. Die kleine Puppe möchte gern ein richtiges Kind werden und wie alle Kinder soll es in der Schule lernen. Gepetto will ihm dabei helfen und verkauft seine warme Jacke um Pinoccio das Geld für das Schulbuch zu geben.

Auf seinem Weg, ein richtiger Junge zu werden stellen sich ihm verschiedene Hindernisse in den Weg. Pinoccio lässt sich ablenken, bricht gegebene Versprechen, durch seine eigene Schusseligkeit aber auch durch böse Mitmenschen (Fuchs und Kater) wird er immer wieder von seinem Weg abgebracht.

Die Kinder erkannten, dass Piniccio, genau wie sie selbst, in der Schule und im Leben lernen muss. Dazu gehört, dass man Versprechen halten muss, dass man nicht nur Spielen kann sondern auch Lernen muss und dass man nicht allen vertrauen kann, sondern dass es auch böse Menschen wie den Fuchs und den Kater gibt, die Kinder ausnutzen wollen.

Über mehr als 1 Stunde spielten und tanzten die Kinder in immer wieder neuen tollen Kostümen.

Die zuschauenden Kinder waren mucksmäuschenstill und verfolgten gebannt die Handlung. Die erwachsenen Zuschauerinnen und Zuschauer feuerten die Kinder auf der Bühne immer wieder durch viel Beifall an.

Mit Hilfe der Kursleiterinnen und den Helfern schafften die Kinder den dreimaligen Kostümwechsel. Hervorzuheben sind auch diejenigen Mitarbeiterinnen in den Kursen, die mit viel Phantasie und Engagement den teilnehmenden Kindern dieses Erlebnis ermöglichten, so z. B. durch das Nähen der Kostüme und durch das Bauen der Kulissen.

Der Dank der Zuschauer/innen galt aber auch den Männern an den Mischpulten, die die Tontechnik und die Lichttechnik so unterstützend einsetzten.

Die Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahre waren am Ende der Vorstellung zu Recht stolz auf ihre Leistung und nahmen glücklich den Beifall entgegen.

Der Verein Wissen spricht der Aktion „Kultur macht stark" seinen herzlichen Dank aus, denn ohne diese Förderung hätten das Projekt und die Theateraufführung nicht stattfinden können. Der Dank geht weiter an Jobcenter Schwerin und an die Stiftung Lesen der Aktion Kultur macht stark. Durch die Stiftung hat der Verein viele schöne Bücher erhalten. Das Lesen von Märchen aus aller Welt ist für die Kinder immer wieder Anlass, sich mit den verschiedenen Kulturen zu beschäftigen.

Und auch die Stadt Schwerin hat über den Verfügungsfonds den Verein Wissen in seiner Arbeit unterstützt. Weiter danken wir der Petruskirche, die uns die Räume zur Verfügung gestellt hat.

 Logoblock Quer RGB Web